Ausbildungsgänge

Die Ausbildung, die zum Lehrdiplom für die Primarstufe führt, widmet sich dem Erwerb beruflicher Kompetenzen. Der Studienplan stützt sich auf eine Liste von Kompetenzen in den Bereichen Lehren/Lernen, Begleitung, Erziehung, Zusammenarbeit, Selbstreflexion, Beurteilung, Forschung und Innovation.

Lehrdiplom Primarstufe

Der Studiengang Primarstufe wird mit einem einsprachigen Lehrdiplom (Deutsch oder Französisch) auf Bachelorstufe (Bachelor of Arts in Primary Education) oder mit einem Diplom mit dem Vermerk «zweisprachig» abgeschlossen, das zum Unterrichten in beiden Sprachen (Deutsch und Französisch) befähigt.

Das Studienprogramm ist in beiden Sprachabteilungen identisch. Die Inhalte und Voraussetzungen der einzelnen Module sind den nachfolgenden Beschreibungen zu entnehmen.

Kursverzeichnis

Diplom mit Vermerk «zweisprachig»

Der Studiengang Primarstufe kann mit der Option «zweisprachig» (Deutsch und Französisch) absolviert werden.

Um das Diplom mit Vermerk «zweisprachig» (DiBi) zu erlangen, absolvieren die Studierenden einen Teil der Kurse und Praktika in der Partnersprache. Der Wechsel erfolgt jeweils zum neuen Studienjahr: Das erste und das dritte Studienjahr werden in der Erstsprache absolviert, das zweite in der Zweitsprache.

DiBi-Studierende besuchen zudem über das gesamte Studium hinweg zusätzliche Kurse (Sprachmodule, Module in der vergleichenden Didaktik, Module zur Zweisprachigkeit).

Primäres Ziel des Diploms mit Vermerk «zweisprachig» (DiBi) ist es, den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, ein Lehrdiplom für beide Sprachregionen zu erlangen. Ein weiteres zentrales Anliegen ist die Vermittlung spezifischer Kompetenzen für den zweisprachigen Unterricht (Immersion).

Delphine Etienne-Tomasini
Rektorin
delphine.etienne-tomasini@edufr.ch

Das DiBi kann im Rahmen des regulären Studiums erlangt werden, indem ein Ergänzungsprogramm mit einem Umfang von fünf ECTS-Punkten belegt wird. Diese zusätzlich zum regulären Diplom erworbenen Kreditpunkte können anschliessend im Rahmen des als Weiterbildung angebotenen CAS Bilingualer Unterricht angerechnet werden.

Die sprachlichen Kompetenzen der Bewerber·innen für das DiBi-Programm werden im Zuge des entsprechenden Aufnahmeverfahrens (Zwischensemester des ersten Ausbildungsjahres) beurteilt.

Studiengang Sekundarstufe I

Zwischen der Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg (HEP | PH FR) besteht eine besondere Konvention, die das Studium zum Lehrdiplom für die Sekundarstufe I (LDS 1) in den Bereichen Hauswirtschaft (HW), Textiles und Technisches Gestalten (TTG) und Bildnerisches Gestalten (BG) regelt. Dieses umfasst ein Modul (15 ECTS) in Kunstgeschichte, das an der Universität Freiburg angeboten wird, und drei Module (35 ECTS), die an der HEP | PH FR durchgeführt werden.

LDS-1-Studierende haben die Möglichkeit, diese drei Fächer zu belegen. Sie werden von der Universität in Zusammenarbeit mit der HEP | PH FR angeboten und sind Bestandteil des Bachelor of Arts (Ba_SI) oder des Bachelor of Science (BSc_SI) mit 50 oder 30 ECTS.

Alle drei Studienfächer werden in deutscher und französischer Sprache unterrichtet.

Wirtschaft, Arbeit, Haushalt

Der Studienplan des Fachs Hauswirtschaft zur Erlangung des Lehrdiploms für die Sekundarstufe I umfasst ein Programm mit 50 ECTS.

Stichtag für die Abgabe des Projekts bei der Tutorin / dem Tutor ist der 30. September.

Stichtag für das Zurückziehen der laufenden Arbeit ist der 31. Januar. Ein solches Vorgehen kann nur einmal erfolgen und setzt voraus, dass die Tutorin / der Tutor per Mail mit Empfangsbestätigung davon in Kenntnis gesetzt wird.

Stichtag für die Abgabe der Arbeit in ihrer endgültigen Fassung ist der 31. März. Die Arbeit muss per Mail in zwei Exemplaren, als Word- und als PDF-Datei, eingereicht werden.

Die öffentliche Verteidigung findet im Mai statt, sofern die Arbeit genehmigt wurde.

Falls die Arbeit nicht genehmigt wird, muss sie überarbeitet werden. Die korrigierte Fassung muss der Tutorin / dem Tutor, mit deren/dessen Einverständnis, bis zum 16. August gesendet werden; andernfalls wird ein zweites Nichtbestehen vermerkt und ein endgültiges Nichtbestehen verkündet.

Textiles und Technisches Gestalten

Studienplan

Der Studienplan für das Textile und Technische Gestalten zur Erlangung der Lehrberechtigung auf Sekundarstufe 1 umfasst ein Programm zu 50 oder 30 ECTS-Punkten. Das Fach TTG beinhaltet textile und nicht textile Lerneinheiten.

Studienaufbau

Das Studienprogramm setzt sich zusammen aus Grundkurs 1 bis 4, dem Aufbaukurs 1 und 2, den Technikmodulen 1 bis 10, sowie der Fachdidaktik, dem Vertiefungsmodul, der Praxis und den Arbeiten.

Bildnerisches Gestalten

Die Ausbildung gliedert sich in drei Module. Zwei Module mit den Schwerpunkten Fachwissen und Didaktik werden an der Pädagogischen Hochschule angeboten. Das dritte Modul findet an der Universität statt und erlaubt es den Studierenden des Fachs Bildnerisches Gestalten, geschichtliche und theoretische Kenntnisse im Bereich Kunstgeschichte zu erwerben.

Spezialisierter Master of Arts in Fremdsprachendidaktik

Der spezialisierte Master of Arts in Fremdsprachendidaktik wird an der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit der HEP | PH FR, der PH Zürich, der Università della Svizzera italiana (USI) und dem Dipartimento formazione e apprendimento (DFA) der Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana (SUPSI)angeboten.

Dieser Studiengang richtet sich an angehende Fachleute für den Fremdsprachenunterricht und befasst sich mit theoretischen und praktischen Fragen. Das Masterprogramm vermittelt Kenntnisse zu verschiedenen Ansätzen und Methoden des Fremdsprachenlehrens und -lernens, deren Analyse die Studierenden befähigt, Lehr-Lern-Konzepte für die verschiedenen Stufen (Primar- bis Sekundarstufe II) zu bewerten, weiterzuentwickeln und anzuwenden. Das Programm umfasst zweisprachige Kurse zum Spracherwerb und zum Sprachenlehren, zur mehrsprachigen Kompetenz, zu gesellschaftspolitischen Aspekten der Mehrsprachigkeit, zur Mehrsprachigkeitsdidaktik, zur angewandten Sprachwissenschaft und zur allgemeinen Didaktik sowie ein Praktikum an einer Pädagogischen Hochschule. Die HEP | PH FR ist sowohl auf organisatorischer als auch auf unterrichtspraktischer Ebene am Masterstudiengang beteiligt. Die HEP | PH FR bietet Praktikumsplätze in verschiedenen Studienfächern an (Deutsch, Französisch und Englisch) und organisiert die Unterrichtspraktika an den Partnerhochschulen, darunter an der Pädagogischen Hochschule Luzern.

Ein·e wissenschaftliche·r Mitarbeiter·in des Fachdidaktikzentrums Fremdsprachen (CeDiLE) ist für die Verteilung der Praktikumsplätze zuständig. Des Weiteren wirkt die HEP | PH FR aktiv im Unterricht mit, indem ein·e Dozierende·r der HEP | PH FR einen Kurs im Rahmen des Masterstudiengangs leitet.

Kontakte

Joris Felder
Assoziierter Professor PH - Studiengangskoordination und pädagogische Beratung